Hybrides Lernen

Um was geht es beim Hybriden Lernen?

Das xLab Lehr- und Lernkonzept, eignet sich ideal für die Aneignung von Entrepreneurship Kompetenzen. Es ist „hybrid“, da Inhalte digitaler Lernplattformen mit Präsenzveranstaltungen kombiniert werden. Die Lernenden erhalten Impulse und Methoden des angewandten Unternehmertums von weltweit führende Wissenschaftlern und Entrepreneuren in ausgewählten Videos. Diese werden in geführten Workshops zur Entwicklung eines realen Gründungsvorhabens anwendet und mit erfahrenen Coaches reflektiert werden.

Warum ist das Hybride Lernen so wichtig?

Hybrides Lernen ist die magische Zutat der xLab Lehrkonzepte. Der Erwerb von Entrepreneurship Kernkompetenzen wie dem Erkennen von Potenzialen, der Wahrnehmung der eigenen Person oder dem Umgang mit Unsicherheit und Risiken setzt das Erleben und die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen voraus. Da dies nicht durch das Zuhören und Folienstudieren erreicht werden kann, braucht es eine neue Art von Lehrveranstaltung. Anders als in der traditionellen Wissensvermittlung zielt Hybrides Lernen deshalb nicht nur auf die Vermittlung von Wissen, sondern auch auf die Befähigung zum Können. Es kombiniert die drei mit einander in Bezug stehenden und aufeinander aufbauenden Lernelemente Theorie, Praxis und Reflexion.

Was wir machen

Theorie

Wissenschaftlichen Grundlagen und Best Practices werden nicht durch „Vorlesen“ im Hörsaal vermittelt, sondern durch Videos und Kurse von digitalen Lernplattformen erworben. Die Qualität der Lehre wird gesichert, indem die Dozierenden Videos der auf ihrem Gebiet weltweit führenden Wissenschaftler*innen und Entrepreneure*innen auswählen.

 

Praxis

Die Impulse und Methoden werden verinnerlicht, indem sie in geführten Workshops praktisch genutzt werden. Entsprechend der Prinzipien der am Massachusetts Institute of Technology entwickelten Action Learning Methode, geschieht die Anwendung stets in gemischten Teams anhand einer realen Problemstellung aus der Praxis. Wie in der unternehmerischen Praxis üblich, gibt es hierbei keine Musterlösungen, weshalb Kreativität gefragt ist. So sammeln die Lernenden eigenes Erfahrungswissen und werden herausgefordert unternehmerisch zu denken und zu handeln.

 

Reflexion

Sowohl die theoretischen Inhalte als auch die Anwendung werden bei regelmäßigen Präsenzveranstaltungen im Team reflektiert. Dabei wird die über die Theorie von der Lehrkraft durch ihr praktisches Erfahrungswissen ergänzt. Hybrides Lernen ermöglicht eine persönlichere Betreuung der Studierenden, da die Dozierenden effektiver und effizienter eingesetzt werden. In klassischen Frontalvorlesungen nimmt die repetitive, semesterweise Wiedergabe von Inhalten den größten Teil ihrer Zeit in Anspruch. Da die Theorie durch Videos außerhalb der Präsenzveranstaltungen vermittelt wird, bleibt während der Veranstaltungen mehr Zeit für die Befähigung der Studierenden, die Inhalte zu verstehen und anwenden zu können.

 

Mehr zum Lehr- und Lernkonzept ist in Forschung Aktuell 2019 ab Seite 46 zu finden. Wer es selbst erleben möchte, kann unsere Formate Get Digital, Entrepreneurship Kick-Off, Radikale Innovation, Transnational Entrepreneurship und StartUp Semester besuchen.

Ansprechpartner

Das könnte dich auch interessieren..