joeybag

Beschreibung:

 

Wir glauben, dass mehr Mehrweg wirklich sinnvoll ist. Das Thema „Nachhaltigkeit“ beeinflusst mehr denn je branchenübergreifend die Art und Weise wie wir leben und konsumieren. Unternehmen begegnen dieser Nachfrage mit vielerlei Angeboten, wobei manche eine Nische bedienen und andere Produkte in der Mitte der Gesellschaft ankommen. Dieses „window of opportunity“ haben wir von joeybag angenommen, um seit 2019 ein neues Mehrweg-Pfandsystem im Einzelhandel zu etablieren.

In unserem Segment führt die Einweg-Nutzung von Einkaufstaschen aktuell zu viel Müll, da oftmals benutzte Tüten und Beutel direkt entsorgt werden. Konsumenten, die dies nicht tun, sammeln oft Taschen zu Hause an mit letztendlich demselben Resultat: Die Beutel werden entsorgt. Ressourcen werden so nicht effizient genutzt. Zudem sind viele Tüten aufgrund der Einweg-Philosophie weder qualitativ hochwertig noch reißfest – und verkörpern dem Kunden wenig Style und wenig zusätzlichen Wert.

Wir lösen all dies mit joeybag, dem Kreislaufsystem für Einkaufsbeutel. Aus recycelten Materialien entstehen hochwertige und schicke Beutel, die dem Kunden gefüllt mit Vorteilen übergeben werden. joeybags werden geliehen statt gekauft und sind bei allen teilnehmenden Läden retournierbar. Der Kunde bleibt müllfrei, wird Teil der joeybag-Community und erhält Zugang zu exklusiven Vorteilen.

Projektverantwortliche

Jakob Müller

Sarah Danner

E-Mail

Website

xLab-Coach

Nergis Kuru

Challenges:

 

Aktuell wollen wir Markt und Kunden weiter validieren. Wir arbeiten außerdem an Anreizsystemen, die Kunden zur Wiederverwendung und Rückgabe der Beutel bewegen. Zudem entwickeln und testen wir eine Plattform, die unseren Kunden Zugang zu Angeboten von Partnerunternehmen verleiht und schließlich arbeiten wir auch an einem Pfandkonzept für einen Ausgabe- und Rücknahmeautomaten, der uns hilft, das joeybag-Angebot unabhängig vom Kassensystem der Einzelhändler, diebstahlsicher und skalierbar aufzubauen.

Wir suchen daher Unterstützung in den folgenden Feldern:

Fakultät W: Marketing: Persona Erstellung; Weiterentwicklung von Werbe- und Kommunikationsmaterial; Channel- und Kampagnenplanung: Wie erreichen wir unsere Kunden? Welcher Channel ist am wirksamsten?

 Fakultät W: Business Case Rechnung: Evaluation verschiedener Preismodelle und Monetarisierungsstrategien basierend auf dem Käufer- und Nutzerverhalten der Zielgruppe, Break-Even Rechnung, Sensibilitätsanalysen

Fakultät W: Marktanalyse: aufbauend auf dem aktuellen Kundenprofil: Wie groß ist der pot. Markt? Nischen-Markt oder Massenmarkt? Was ist das Wachstumspotenzial?

Fakultät IWI: Entwicklung Vorteils-Plattform: Schrittweise Entwicklung eines Mockups bis hin zu einem MVP einer Plattform (oder Darstellung von) für Angebote und Vorteile der Partner/Affiliates für die joeybag Kunden. Integration auf Website oder mittels digitaler Kundenkarte (Google Pay/Apple Wallet)

Fakultät IWI: Erneuerung der Website (WordPress)
Migration von Jimdo zu WordPress, UX-Design, Einbettung der Vorteils-Plattform, selbstständiges Integrieren geeigneter Plug-Ins (Partner-Karte, Visualisierung der eingesparten Einweg-Tüten,…)

Fakultät IMM: Content-Marketing, Branding (Social Media, Blogs, Website)
Zielgruppengerechte Gestaltung des Marketing-Contents

Fakultät MMT/EIT: Ausleihe- und Rückgabeautomat

Entwicklung eines Prototyps, Analyse bestehender Lösungen diverser Automatenhersteller, Bewertung unterschiedlicher Technologien: RFID, NFC, Barcode, Bluetooth, … Auswahl der notwendigen technischen Infrastruktur

Ergebnis

Im Sommersemester 2021 haben wir mit unserem Start-up „joeybag“ am Startup-Semester des xLab teilgenommen. Unterstützt wurden wir dabei von drei Studierenden aus der W-Fakultät.   

Wir haben mitten in der Corona-Krise durch MS Teams und kurze wöchentliche Calls zusammen als Team gelernt, uns abzusprechen und zu verständigen. Angefangen haben wir mit einem ausführlichen Onboarding des Teams und der gemeinsamen Aufgabenplanung unter Einbezug der Stärken jedes Teammitgliedes. Großartig war, dass jeder selbstständig seine Aufgaben angegangen ist.    

Die Studierenden haben uns unterstützt in der Marktforschung und hier ganz konkret durch Befragungen und Beobachtungen von Personen im Einzelhandel bei der Erstellung von Personas, der Bestimmung von Konvertierungsraten und der Marktgröße geholfen. Zudem wurden wir im operativen und strategischen Marketing unterstützt und konnten gemeinsam über geeignete Kanäle zum Kunden hin nachdenken und erste Ideen für eine Marketingstrategie entwickeln. Operativ wurde am Point of Sale an Materialien gearbeitet, die unser Wertangebot für den Kunden greifbar machen.   

In der Zeit des Start-up-Semesters konnten wir Teile der Ergebnisse direkt nutzen, um unseren Business Case zu entwickeln und zu stärken. Andere Ergebnisse sind die Grundlage für konkrete Kampagnen, die wir in der Zukunft angehen werden. Darüber hinaus war es für uns als Gründer immer wieder gut, dass die Studierenden uns auch den Spiegel vorhalten und unsere Annahmen hinterfragten oder schlichtweg neue Perspektiven auf joeybag warfen.   

Wir hoffen, dass die Studierenden einen realen und interessanten Einblick in den Alltag von uns Gründern erhalten haben. Wir sind dankbar für das Format und wollen dementsprechend auch einen großen Dank an das xLab aussprechen. Weiter so!  

Mehr über joeybag erfahrt ihr auf Instagram (joeybag) und über unsere Website www.joey-bag.de

Bewerbung & Ansprechpartner